Über uns

Was ist CherubsTheater?

Schwert und Rose?

Dieses scheinbar unvereinbare Gegensatzpaar spiegelt symbolisch die beiden Pole wider, innerhalb derer sich doch irgendwie alles bewegt. Wie alles? Unsere Existenz. Menschliches Verhalten. Unser Handeln. Tagtäglich. Das Leben überhaupt. Wachsen und Zerstörung. Evolution und Destruktion. Natur und Mensch. Schönheit. Hässlichkeit. Glanz und Dornen.

So scharf aber eine Trennlinie begrifflich noch zwischen Gut und Böse, Gewalt und Liebe, Schuld und Unschuld, Leidenschaft und Zerstörung, Hölle und Paradies oder eben Schwert und Rose gezogen werden kann, so unscharf wird sie doch, wenn wir UNS bettachten: Was ist es, das uns treibt? Die Suche nach einem (verlorenen) Paradies? Was ist es, was uns nach dem Schwert greifen lässt, was uns einander töten lässt – sei es mit Worten oder Taten? Was ist das für ein (innerer) Krieg, der da tobt?

In Anlehnung an das biblische Bild der Cherubim, welche als Wächter auf der Grenze zwischen dem paradiesischen Garten Eden und der (sündigen) Welt, bildlich also auf der Grenze zwischen schwer abzugrenzenden Höhen und abgründigen Tiefen des Menschen stehen, versucht das  CherubsTheater statt eindeutigen Ab-Grenzungen eher Übergänge und Verwobenheiten dieser Extreme auszuloten und nach-spürbar zu machen.

CherubsTheater steht also für religiös - existenzielle, ganz und gar menschliche Thematiken.  Immer geht es aber „im Theater auch darum, Raum zu bieten für Unterhaltung, für ein Schmunzeln und Staunen, für emotionales Nachspüren und Nachfühlen sowie Raum zum Innehalten, zur Frei-Zeit, zur Schau.“ (Häußler)


Wer ist CherubsTheater?

CherubsTheater - das ist eine freie Theatergruppe mit einem zwischen rund acht und vierzig starken Ensemble aus der Umgebung des Weschnitztals, die sehr unterschiedlich in Alter, Geschlecht, Gesinnung und Neigung sind. Geleitet wird die Theatergruppe  von der Theaterwissenschaftlerin Katy Häußler und von Helmut Kadel, dem Stückeautor der meisten Produktionen.