Abel und Kain

ein Geschäftsmodell mit langer Geschichte

Kain und Abel – laut biblischem Mythos das erste Bruderpaar der Geschichte, trauen offenbar der Sache nicht recht. Sie wollen auf Nummer sicher gehen.

In vorauseilendem Gehorsam bringen sie ihrem „obersten Vorgesetzten“, Gott, wertvolle Geschenke, ja Opfer dar, hoffend, dass dies sich langfristig auszahlen könnte.

Parallelen zu zeitgenössischen Erdenbürger*innen, welche bekannterweise auch die meiste Zeit ihres Lebens damit verbringen, in die Zukunft zu investieren, sei es durch Arbeit, Geld oder auch Bildung, sind weder zufällig noch beabsichtigt, möglicherweise aber zwangsläufig.

Wie es damals ausging, ist allgemein bekannt. Aber vielleicht gar nicht das Entscheidende. Das eigentlich Entscheidende ist wohl etwas Anderes. Es soll an dieser Stelle aber nicht vorweggenommen werden.

Und dann gibt es da noch eine andere Geschichte, die mindestens genauso bekannt, aber nicht weniger merkwürdig ist. Ein Mann namens Jesus soll zu allen gesagt haben, sie sollen doch nicht so böse zueinander sein, stattdessen Vergebung und Nächstenliebe walten lassen. Das kam aber nicht überall gut an. Und wie man weiß, ging es auch nicht gut für ihn aus. Wirklich merkwürdig ist aber weniger die Tatsache seiner Tötung, sondern vor allem die Interpretation dieses Geschehens durch die später Geborenen.

Der Frage, was die beiden merkwürdigen Geschichten miteinander zu tun haben und vor allem, was sie mit UNS zu tun haben, dieser Frage versucht das Schauspiel in gewohnt kritisch-hinterfragender Weise nachzugehen.

Aufführungen:

Samstag, 21.03

Freitag, 27.03

Samstag 28.03 in der ev. Kirche Reisen

Samstag, 04.04.

Sonntag, 05.04. in der Gustav-Adolf-Kirche, Affolterbach.

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr

Einlass ist 30 Minuten vor Aufführungsbeginn. Statt eines Eintritts- gibt es wie gewohnt einen Austrittspreis, der im Anschluss an die Aufführung vom Publikum selbst bestimmt wird.

Kartenreservierungen werden unter karten@cherubstheater.de oder unter 06201 33180 entgegengenommen.